Als ich das Probenähen bei Rabaukowitsch (Werbung von Herzen) für die Barfoots – Spoiler: geniale Barfußschuhe! – gesehen habe, musste ich mich einfach bewerben. Und ich hatte sogar das Glück, das Team unterstützen zu dürfen!

Barfoots

Zugegeben – Barfoots zu nähen ist schon relativ anspruchsvoll. Man sollte nicht nur genau arbeiten, sondern auch seinen Gehirnschmalz ein bisschen zusammen nehmen, um nicht etwa einen Schritt zu überspringen.

Barfoots

Aber nach dem Probeschuh lief es bei dem ersten richtigen Paar Barfoots richtig, richtig gut. Naja, wenn man mal von den abgebrochenen Nadeln der Nähmaschine absieht, was aber an dem zu dicken Nähgarn lag.

Barfoots

Das Paar auf den Bildern besteht außen und innen aus Dry Oilskin – ein tolles Material für Schuhe, wie ich finde.

Die rote Lederumrandung habe ich netterweise bei einem Laden um die Ecke bekommen – in ihrem früheren Leben gehörte das Stück mal zu einem Rock. 🙂

Barfoots

Wenn ihr noch nie Barfußschuhe genäht, aber Lust darauf habt: probiert es aus! Die Einstiegshürde ist zwar nicht gerade allzu gering, aber es lohnt sich, denn das Gefühl, ein selbst genähtes Paar Schuhe in der Hand zu halten, ist der Wahnsinn. Und letztendlich ist es wie mit Allem: Übung macht den Meister. So oder so macht es total viel Spaß (zumindest mir) und man benötigt auch kein Profi-Nähmaschinenmodell – habe ich nämlich auch nicht. Ganz im Gegenteil. Und trotzdem hab ich insgesamt 2 Barfoots zustande gebracht – und es werden auch nicht die Letzten sein.

Barfoots

Na, Lust bekommen? Dann schaut bei Rabaukowitsch (Werbung von Herzen!) vorbei und probiert selbst, euch ein paar tolle Barfoots zu nähen!

Liebste Grüße,

Juli