Der Alltag hatte uns mal wieder fest im Griff. Papa und der Große waren letzte Woche krank, also war es ein bisschen stressig zu Hause. Darum gibt es dieses Mal wieder 40, anstelle von 20 Fragen an mich selbst.

81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest? Ach herrje. Ich muss ins Gefängnis? Warum das denn? Keine Ahnung, vielleicht ein Buch schreiben?
82. Was hat dich früher froh gemacht? Wann „früher“? Als Kind? Vermutlich, Zeit mit meinen Eltern zu verbringen.
83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr? Ich mag es leger in körpernahen Jeans oder Leggings und obenrum mit weit geschnittenen Shirts.
84. Was liegt auf deinem Nachttisch? Mein Smartphone.
85. Wie geduldig bist du? Leider nicht besonders.
86. Wer ist dein gefallener Held? Gefallen im Sinne von tot? Früher war das Kurt Cobain, heute gibt es da eigentlich niemanden.
87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst? Nein. Nur Schnappschüsse aus dem Alltag. Super langweilig.
88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten? Eine meiner Freundinnen von „früher“ treffe ich manchmal, wenn sie auf Heimatbesuch kommt. Sie kenne ich seit der 5. Klasse. Sonst ist unser Kontakt eher selten.
89. Meditierst du gerne? Ähm – nein.
90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf? Mit ein bisschen Selbstfürsorge. Manchmal ist das ein heißes Bad, manchmal auch Zeit an der Nähmaschine. Oder ein heißer Tee zum Entspannen.

Sternzeichen
91. Wie heißt dein Lieblingsbuch? „A long way down“
92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App? Mhh. Aktuell mit einer Bekannten von der Babymassage und dem Liebsten.
93. Was sagst du häufiger: Ja oder nein? Wenn ich raten müsste: ja.
94. Gibt es ein Gerücht über dich? Ich hoffe nicht.
95. Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest? Das, was ich momentan auch in der Elternzeit mache: mich um die Jungs kümmern und den Haushalt, am Blog schreiben, viel Nähen, an neuen eBooks basteln, DIY-Projekte umsetzen.
96. Kannst du gut Auto fahren? Ich sage ja, mein Freund wahrscheinlich nein.
97. Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden? Eigentlich nicht.
98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht? Ich bin mal für einen Kerl in eine andere Stadt, 500km weit weg von zu Hause gezogen und habe mich so sehr abhängig gemacht. Das würde ich manchmal gern rückgängig machen.
99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst? Ich geh gern auf Konzerte oder mal mit Freunden was trinken, ist aber im Moment mit Stillbaby leider nicht drin.

Sternzeichen

Daughter in Leipzig

100. Hast du jemals gegen ein Gesetzt verstoßen? Ja. Mehrfach. Aber eher in meiner Jugendzeit.

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu? Da musste ich doch glatt erstmal Google befragen. Selbstbewusst, großzügig, herzlich, natürlich und schöpferisch. Also, insgesamt würde ich schon sagen, dass das auf mich zutrifft. Mit dem Selbstbewusstsein hapert es aber hin und wieder.
102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank? Schwarz.
103. Holst du alles aus einem Tag heraus? Haha. Schön wär’s. Hängt ehrlich gesagt vom Wetter ab. Bei Sonne bin ich meist produktiver.
104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig? Zu viele. Hier läuft meist tagsüber irgendetwas, wenn der Kleine schläft.
105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben? Ich möchte mir gern beibehalten, Dinge zu hinterfragen, neugierig zu bleiben, gewisse Sachen nicht einfach hinzunehmen.
106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten? Ich befürchte nicht. Aber – wenn ich „müsste“ – würde auch das irgendwie gehen. Wäre bestimmt sehr entschleunigend.
107. Wer kennt dich am besten? Meine bessere Hälfte.
108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten? Wischen, Fenster putzen und Wäsche zusammenlegen.
109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht? Hin und wieder, ja.
110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus? Ausschlafen, gemütlich frühstücken, an der Nähmaschine sitzen, etwas zum Mittag kochen, ein Ausflug am Nachmittag, Abendessen im Restaurant mit dem Liebsten, ein Film am Abend. – früher, ohne Kinder. Jetzt sieht er so aus: gemeinsam frühstücken, ein bisschen Spielzeit am Morgen oder ein Spaziergang, zusammen Mittagessen, ein Ausflug am Nachmittag, zufriedene Kinder die abends ohne Gezeter einschlafen, eine Serie oder ein Film am Abend oder bzw. und ein bisschen Zeit an der Nähmaschine.
111. Bist du stolz auf dich? Ja!
112. Welches nutzlose Talent besitzt du? Ach, man kann jedes Talent mal gebrauchen.
113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast? Ja. Gibt es.
114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol? Ich trinke Alkohol gern in geselliger Runde und am Abend auch mal ein gutes Glas Wein, in der Stillzeit aber eher nicht so.
115. Welche Sachen machen dich froh? Die kleinen Dinge im Leben. Ausschlafen. Zufriedene Kinder. Schönes Wetter. Leckeres Essen. Oh, und Stoffe shoppen!
116. Hast du heute schonmal nach den Wolken im Himmel geschaut? Ja, als ich den Großen zu Fuß von der Kita abgeholt hab, da hab ich tatsächlich ein paar Mal nach oben gesehen und mich über das tolle Wetter gefreut.
117. Welches Wort sagst du zu häufig? Alter!
118. Stehst du gern im Mittelpunkt? Überhaupt nicht.
119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen? Für mich selbst.
120. Sind Menschen von Natur aus gut? Kein Mensch wird böse geboren. Also ja, ich glaube schon.

 

Noch mehr „Fragen an mich selbst“ von anderen Bloggern findet ihr im Übrigen bei Johanna von Pinkepank.

Und die anderen Teile der 1000 Fragen an mich selbst könnt ihr hier finden.

Liebste Grüße,

Juli