Es gibt so Tage, da braucht man unbedingt etwas Seelenfutter. Die Süßigkeitenschublade ist leer, also hilft nur der Gang in die Küche. Ich persönlich liebe ja Brownies und in der veganen Variante sind sie ebenso super lecker!

Warum aber vegane Brownies? Nun, da der Kleine es nicht so gut verträgt, wenn ich Milchprodukte zu mir nehme, musste also in einigen Bereichen eine Alternative her. Mandel- oder Hafermilch beispielweise ist für mich ein super Ersatz zu Kuhmilch und definitiv einen Versuch wert!

vegane Brownies

Also, lange Rede, kurzer Sinn, hier ist das Rezept für euch!

Man benötigt für ein Blech:

  • 500g Mehl
  • 200g Zucker (Rohrzucker)
  • 170g Kakaopulver (zum Backen)
  • 1 Packung Vanille-Zucker
  • 1 Packung Backpulver
  • 650ml Pflanzenmilch (Mandel- oder Hafermilch beispielsweise)
  • 150ml Rapsöl

Und so geht’s:

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen. Öl und Milch hinzugeben, alles gut verrühren. Dann ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Nun im Ofen bei 220° Umluft etwa 15-20 Minuten backen (ohne vorheizen). Anschließend abkühlen lassen und genießen.

vegane Brownies

Das Wichtigste an Brownies ist ja, dass sie schön „fudgy“ sind: also weich, saftig und innen nicht ganz durchgebacken. Das ist bei diesem Rezept für vegane Brownies definitiv gegeben. Im Übrigen ist es auch ein perfektes Last Minute Rezept für spontanen Besuch am Wochenende oder einfach nur dafür geeignet, um sich selbst etwas Gutes zu tun…

 

Liebste Grüße,

Juli