Manchmal möchte man einfach nur sich selbst etwas Gutes tun bei all dem Weihnachtsstress. Wer den Luxus einer Badewanne genießen darf, für den sind sprudelnde Badebomben vielleicht genau das Richtige, um ein bisschen zu entspannen und Kraft zu tanken.

 

Sprudelnde BadebombenDas braucht ihr:

  • Silikon(Förmchen)
  • eine Schüssel
  • 250g Natron (gibt es bei den Backzutaten)
  • 125g Zitronensäure in Pulverform (gibt es bei den Backzutaten)
  • 30g feine Speisestärke
  • 70g Milchpulver (Säuglingsnahrung)
  • 65g Kakaobutter oder Kokosfett (ersteres gibt es in der Apotheke, zweiteres in der Drogerie oder Supermarkt
  • 1 EL Mandelöl (ich habe Baby-Massageöl verwendet, weil ich das noch zu Hause hatte
  • 2 EL Badeöl oder Massageöl
  • Lebensmittelfarben nach Bedarf
  • getrocknete Rosenblüten für den Rosenduft nach Bedarf

 

Und so geht’s:

  • Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen.
  • Kakaobutter/ Kokosfett im Wasserbad schmelzen lassen. Darauf achten, dass kein Wasser daran kommt. Mandelöl und Badeöl zugeben. Alles miteinander verrühren. Bei Bedarf Lebensmittelfarbe zugeben.
  • Die Ölmischung zu den trockenen Zutaten geben und mit den Händen verkneten.
  • Es sollte sich anfühlen und aussehen wie zu trockener Mürbeteig. Diesen drückt ihr nun in die Förmchen und lasst alles ein paar Stunden trocken. Ich habe meine Förmchen in den Kühlschrank gestellt.
  • Nach der Trocknung die Badebomben aus der Form lösen.

Sprudelnde Badebomben

  • In das Badewasser werfen und entspannen. 🙂

 

Wer so viele Badebomben nicht für sich selbst benötigt, kann sie natürlich auch verschenken! Aber ab und zu muss man ja auch einfach mal nur an sich selbst denken, oder?

Durch den hohen Ölanteil sind die Badebomben übrigens kein Schaum-, sondern ein Ölbad. So ist die Haut aber nach dem Baden wunderbar gepflegt und man kann getrost auf die Bodylotion verzichten.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Sprudelnde Badebomben

Verlinkt bei: RUMSWeihnachtszauber

Liebste Grüße,

Juli