Plotten ohne Plotter – klingt ja irgendwie an sich schon ein bisschen albern, oder?

Zugegeben – das Ergebnis wird natürlich nicht ganz so perfekt wie mit den beliebten Schneidemaschinen. Auch mehrfarbige Motive sind nicht ganz so einfach umzusetzen. Aber einfache Objekte kann man sich ganz leicht mit einer Schere zurecht schneiden und anschließend auf den Stoff bügeln. Ich zeige euch Schritt für Schritt, wie genau das funktioniert.

 

Und los geht’s:

dscn2078

Schneidet euch zuerst eine Vorlage zurecht und übertragt diese auf die nicht glänzende Seite der Flex-Folie. Bei schrift/ Buchstaben müsst ihr unbedingt darauf achten, diese spiegelverkehrt aufzumalen.

dscn2079

Je nach Motiv schneidet ihr dieses nun mit einer (Fingernagel-)Schere aus.

dscn2083

Legt das Motiv auf die gewünschte Stelle des Stoffes. Die glänzende Seite zeigt nun nach oben. Außerdem sollte der Stoff oder das Kleidungsstück auf einer festen Unterlage liegen (beispielsweise einem Schneidebrett).

dscn2084

Im Anschluss wird ein Baumwolltuch darauf gelegt. Auch Backpapier ist möglich.

dscn2085

Drückt nun mit eurem vorgeheizten Bügeleisen (ca. 160°) etwa 10 Sekunden fest auf das zurecht geschnittene Motiv, das unter dem Baumwolltuch liegt. Kontrolliert dann, ob die Flex-Folie komplett mit dem Stoff verschmolzen ist. Sollte dies der Fall sein, wird die durchsichtige Folie ganz oben auf dem Motiv abgezogen, so lange dieses noch warm ist.

dscn2108f

Und fertig! So könnte das Ergebnis aussehen. Das Plotten ohne Plotter ist vielleicht ein bisschen zeitaufwändiger, aber letztendlich nicht weniger erfolgreich. Man sollte nur darauf achten, einfache Motive zu wählen, die nicht sonderlich filigran sind. Dann gelingt es auf jeden Fall.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebste Grüße,

Juli näht

 

P.S.: Meine Halloween-Plotter-Dateien findet ihr hier. Diese können mit einem Plotter genutzt werden, aber auch einfach als .png ganz normal ausgedruckt werden.