DIY: Shirt selbst bedrucken mit Textilfarbe

0
Shirt selbst bedrucken
Shirt mit Textilfarbe selbst bedrucken

Ich bin ja regelmäßig neidisch auf die ganzen Mädels (und Jungs) da draußen, die einen Plotter besitzen. Ein Cameo ist ein heimlicher Traum von mir. Hach, was man damit alles machen könnte…

Aber ich schweife ab! Denn eigentlich möchte ich euch bei meinem heutigen DIY zeigen, wie ihr einen T-Shirt Aufdruck mit gewöhnlicher Textilfarbe selbst machen könnt. Das macht zwar ein bisschen mehr Arbeit, als es mit einem Plotter der Fall ist, sieht aber definitiv fast genauso schick aus. Nur bei den Motiven ist man vielleicht etwas eingeschränkt. Aber von vorn!

 

Das benötigt ihr:

  • feste Folie (zum Beispiel von ausgedehnten Schulheftern oder Bewerbungsmappen)
  • Folienschreiber
  • Fingernagelschere (oder ein Scalpel)
  • Textilfarbe
  • ein Schwämmchen
  • Teelöffel
  • Klebeband

Shirt selbst bedruckenZuerst müsst ihr in den unendlichen Weiten des Internets ein Motiv finden, das euch zusagt. Meines stammt von hier und ist ein Freebie. Dann druckt ihr es aus und paust es mit dem Stift auf die Folie ab.

Ich musste gerinfügige Änderungen vornehmen, weil das Motiv beim Bedrucken mit Textilfarbe immer Kontakt zur Äußersten Linie haben muss.

Shirt selbst bedruckenIm Anschluss schneidet man einfach mit der Fingernagelschere das Motiv aus. Die kleinen Aussparungen beim „O“ und „B“ habe ich noch Freihand hinzu gefügt.

 

Shirt selbst bedrucken

 

 

Gleichzeitig habe ich noch ein weiteres Motiv auf beschichtetem Papier ausgeschnitten (das empfehle ich allerdings nicht, da es dann nur einmalig verwenbar ist – bei mir ist das Papier an den schmalen Stellen gerissen). Das „Stay Wild“ Motiv gibt es hier, ebenfalls als Freebie.

 

Shirt selbst bedruckenDann muss die Schablone mit Klebeband auf dem Shirt fixiert werden. Achtet darauf, dass der Stoff keine Falten wirft!

Wenn euer Shirt bereits fertig ist (in meinem Falle handelt es sich ja nur um das zugeschnittene Vorderteil), legt unbedingt eine Zeitung oder Ähnliches zwischen die Stoffe. Die Farbe kann nämlich durchaus den Stoff durchdringen und das wäre ja ärgerlich, wenn man dann unschöne Flecken auf der Rückseite des Shirts hat.

 

Shirt selbst bedruckenNun tragt ihr ein wenig Farbe auf das Schwämmchen auf. Es empfiehlt sich, ein wenig mit einem Teelöffel aus dem Pot heraus zu holen. Nun kann man die Farbe problemlos mit dem Schwamm vom Löffel abnehmen.

 

 

 

 

Jetzt tupft ihr so lange, bis eine gleichmäßige Farbgebung erreicht ist.

 

Shirt selbst bedruckenSo sollte es aussehen, wenn ihr fertig seid. Entfernt jetzt ganz vorsichtig das Klebeband.

 

Shirt selbst bedrucken

 

 

Nun könnt ihr die Schablone abnehmen und euch euer vorläufiges Werk betrachten. Jetzt können auch noch Ausbesserungsarbeiten (eventuell mit einem Pinsel) vorgenommen werden, wenn das nötig ist.

 

 

Shirt selbst bedruckenDer fertige Druck muss nun noch mit dem Bügeleisen von der linken Stoffseite fixiert werden.

Das war’s dann auch schon!

Fertig ist euer selbst bedrucktes Shirt. Die Schablonen könnt ihr nach der Reinigung beliebig oft weiter verwenden.

 

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim selber bedrucken!

 

Liebste Grüße,

Juli

Kommentar verfassen