Lederlabel selbst machen und gestalten

6

An jedes selbst genähte Kleidungsstück gehört (meiner Meinung nach) ein Label. Ich habe zwar welche zu Hause, aber so richtig gefallen haben sie eigentlich nie. Die Qualität ist ziemlich mies, ich habe sie damals günstig drucken lassen. In die Label in Lederoptik hatte ich mich allerdings schon laaaange verguckt. Aber irgendwie sind sie auch verhältnismäßig teuer. Gut, dass ich noch einen Brandmalkolben im Schrank liegen hatte und mein Vorrat an Lederresten riiiiesig ist. 😀

Sich die Labels selbst zu gestalten erwies sich als ziemlich einfach, darum möchte ich das kleine Tutorial gerne mit euch teilen.

 

Was man benötigt:

  • Leder(reste) – vorzugsweise eher glatt und eine dünnere Qualität
  • Brandmalkolben (ein Lötkolben sollte aber auch funktionieren)
  • Ahle
  • Schere
  • Nadel & Faden

Vorgehensweise:

  1. Label aus den Lederresten in gewünschter Größe zuschneiden.IMG_4113
  2. Einen geeigneten Aufsatz für den Brandmalkolben wählen (ich habe den Kleinsten genommen), diesen an den Strom anschließen und Vorheizen lassen.IMG_4114
  3. Wenn man möchte, kann man sein Logo/Schriftzug/was auch immer auf dem Leder vorzeichnen, ich habe es Freihand gemacht. Dann geht es los: mit dem Brandmalkolben das gewünschte Motiv auf das Leder bringen.IMG_4110
  4. Im Anschluss habe ich die Ecken noch rund geschnitten.IMG_4109
  5. Nun an die gewünschte Position des Labels mit der Ahle Löcher in das Leder stechen.
  6. Das war’s dann auch schon, und man kann sie annähen.

Es ist also wirklich super einfach und mit ein wenig Übung gelingen die Label dann immer besser. Nebenbei spart man noch eine ganze Menge Geld (die man zum Beispiel in Stoff investieren kann 😉 ).

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Juli

Vorheriger ArtikelKreuz und Sterne…
Nächster ArtikelGeburtstags-Outfit
Hier schreibe ich, Juli(a), über alle Themen das Mamawerden und Mamaseins, gepaart mit meinen kreativen Ausbrüchen, die ich immer mal wieder habe.
TEILEN

6 KOMMENTARE

Kommentar verfassen